Juliwanderung in Bonames

Juli 30, 2018 webmaster

Wanderung im Grüngürtel von Frankfurt-Bonames
Am Sonntagmorgen am 22. Juli um 9:15 Uhr, begrüßte der Wanderführer Walter Seibel die Mitglieder der SKG-Wanderabteilung am Bürgerhaus Gräfenhausen zur Tageswanderung im Grüngürtel von Frankfurt-Bonames. In Fahrgemeinschaften fuhr man zum S-Bahnhof Erzhausen, von hier mit der S-Bahn nach Frankfurt Süd, weiter ging es dann mit der U-Bahn nach Bonames. Hier am Bahnhof begann die Wanderung über eine Strecke von ca. 11 Kilometern. Bei noch angenehmen Temperaturen führte der Weg zur Eschenbachfurt, hier war noch ein intakter Pflastersteinweg der durch das seichte Bachbett führt und noch heute von der Landwirtschaft genutzt wird. Unter den Schatten spendenden Bäumen wurde eine Trinkpause eingelegt, ehe uns der Weg in den Pfingstwald führte. Hier in diesem Gelände wurde im 18. und 19. Jahrhundert Braunkohle im Tagebau abgebaut, vor ca. 150 Jahren wurde der Pfingstwald angepflanzt und hat sich mit seinen Eschen, Eichen, Buchen, Kirschen und Ahornbäumen in diesem Zeitraum zum Lebensraum für zahlreiche Vogelarten entwickelt. Am renovierten Waldsprudel, der noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts unter hohem Druck eine sprudelnde Fontäne besaß, machte die Wandergruppe auf den Bänken eine Vesper aus dem Rucksack. Weiter ging die Wanderung durch die Honigwiesen nach Harheim. Die kleine Marienkapelle mit einer Statue der Mutter Jesu befindet sich in der Eschbachaue. Sie stammt von 1763. Dahinter befindet sich seit 1986 der Grenzsteingarten, der ausgegrabene Grenzsteine aus dem Harheimer Gebiet aus verschiedenen Jahrhunderten zeigt. Auf Feld und Wiesenwegen, vorbei an einem bewohnten Storchennest, führte der Weg an der Nidda entlang in Richtung alter Flugplatz in Frankfurt-Bonames. Der Tower selbst ist schon seit langer Zeit ein Zentrum – früher wurden von hier die Flugbewegungen des Maurice Rose Airfields koordiniert. Heute wird das Gelände um den Tower von der Natur zurückerobert, ist wilder Abenteuerspielplatz, Oase der Ruhe und Ort der Kommunikation zugleich. In diesem Ambiente machte die Wandergruppe aus Gräfenhausen die Abschluss Einkehr, ehe es dann wieder mit U-Bahn und S-Bahn zurück nach Erzhausen ging. Ein Dankeschön an den Wanderführer Walter Seibel wurde im Namen der Wanderer von Friedel Schmidt überbracht.

WGo