„Hiwweltour“ zum Zornheimer Berg

September 21, 2019 webmaster

Am Sonntag, dem 15. September, fand die monatliche Wanderung der SKG Gräfenhausen statt. Diesmal ging es nach Zornheim. Mit dem Bus fuhren die Wanderer in das schöne Rheinhessen. Etwa um 11 Uhr erreichten alle Zornheim, wo am Sportplatz die sieben Kilometer lange Wanderstrecke begann. Der erste sprichwörtliche Höhepunkt der Wanderung war der Hasenberg, der großartige Weitblicke in den Taunus bietet. Am Rastplatz am Jubiläumswald konnte man sich dann kurz erholen. Insgesamt 200 Bäume wurden hier 2016 zu Ehren des 200-jährigen Geburtstags von Rheinhessen gepflanzt. Weiter ging es durch weite Felder und wogende Wiesen, vorbei an grasenden Kuhherden und mitten durch die üppige Obstgemeinschaftsanlage Zornheims. Von Kirschen über Äpfel und Birnen bis hin zu Mirabellen gibt es je nach Jahreszeit viel am Wegesrand zu bestaunen und probieren. Im Anschluss führte die Wanderung gemütlich abwärts zum artenreichen Biotop Rohrwiesen und immer noch begleitete die Wanderer Obst, soweit das Auge reichte. Die Artenvielfalt des Biotops kündigte sich schon von weitem mit einer intensiven natürlichen Geräuschkulisse an, die erst dann abnimmt, wenn die Hiwweltour in die Weinberge übergeht. Nun führte der Wanderweg auf den Selzberg, wo man neben vielen weiteren Weinreben auch die ehemalige Selztalstellung aus dem ersten Weltkrieg passiert und so einen spannenden Einblick in die Geschichte der Region erhält. Das Wingertshäuschen „Am Hohberg“ markiert den finalen Rückanstieg der Hiwweltour. Bevor sich der Kreis schließt, informiert die letzte Infotafel über die Entstehung der Landschaft und wann man erneut den Ortsrand von Zornheim am Ruhekreuz erreicht. Von hier genießt man den großartigen Blick auf Teile des zurückgelegten Wanderwegs. Auf dem charmanten Lindenplatz in Zornheim, am Drei-Grazien-Brunnen, wurde eine Pause zum Erfrischen eingelegt, zum Tagesabschluss kehrten alle im Weingut Schittler und Becker ein. Nachdem sich die Wanderer an einem kalten Büffet und mit Getränken gestärkt hatten, wurde ein Gruppenbild gemacht und anschließend die Heimfahrt mit dem Bus angetreten. Großen Applaus gab es für die Wanderführer Sylvia und Gustel Weitzel, die diese schöne, aber auch anstrengende Wanderung geplant und durchgeführt haben.
wgo